Weil du die Welt bist

Weil du die Welt bist, werden deine Taten die Welt beeinflussen, in der du lebst, die Welt deiner Beziehungen. Aber die Schwierigkeit liegt darin, die Bedeutung der individuellen Transformation zu erkennen. Wir möchten, daß sich die Gesellschaft um uns herum ändert, aber wir sind blind und wollen uns selbst nicht ändern.

*Jiddu Krishnamurti



Im Laufe der Evolution

Im Laufe der Evolution ist die Menschheit durch verschiedene soziale, politische und staatliche Entwicklungen gegangen, um zum jetzigen Zustand zu gelangen, wo die Welt zum ersten Mal seit tausenden Jahren ihre egoistische Entwicklung erlebt. Aber heute geht es zu Ende. Geld wird allmählich seine Macht verlieren. Arbeit verliert ihren Wert, und es wird immer weniger Arbeit geben. Dementsprechend wird die Grenze zwischen Reichen und Armen, Starken und Schwachen verschwinden und Hierarchien nehmen ab. Alle möglichen Ausschreitungen, die der Egoismus in der menschlichen Gesellschaft erschaffen hat, werden verwischen und an Wert verlieren. Darum wird die gewichtige Bedeutung von „Arbeit“, die auf Selbstsucht aufgebaut war, verschwinden.

Frage: Wird es weiter Arme und Reiche geben?

Meine Antwort: Nein. Jetzt gibt es noch diese Unterteilung der Bevölkerung, dass es da in der ganzen Menschheit mehrere Tausend reiche Menschen gibt, und alle anderen arm sind. Das heißt, eine kleine Gruppe von Menschen ist an der Spitze und die restlichen Milliarden sind ganz unten. Aber die Menschheit wird so nicht leben können. Wir sprechen nicht über Sozialismus, Kommunismus, Gegensätze und dergleichen, denn die Natur wird uns selbst zur Verbindung treiben. Deshalb durchleben wir die Zustände der unterteilten voneinander getrennten Menschheit, damit wir verstehen, dass es so nicht weiter gehen kann.

 Gemäß der Wissenschaft der Kabbala wird uns die Natur zur Erkenntnis bringen, dass die nächste Formation, die nächste Entwicklungsstufe, die Vereinigung der Menschheit ist, zu gleichen Bedingungen, weil Vermögen, Ego, Gehalt, nicht als Maß für den Erfolg stehen werden. Für den Erfolg werden andere Rahmenbedingungen gelten. Er fließt aus der Hierarchie heraus nicht von unten nach oben, sondern von außen nach innen. Derjenige, der mehr für die Verbindung arbeitet, wird eine höhere Energie aus der Natur empfangen, einen besonderen Zustand, Harmonie, die Ähnlichkeit mit der Höheren Natur. Diese Menschen werden wirklich groß, mächtig und reich werden. Aber das geschieht nur dann, wenn sie verstehen, dass der Reichtum die Verbindung zwischen ihnen bedeutet. Die Aufmerksamkeit des Menschen wird sich auf die Arbeit für die Verbindung fokussieren. Und das wird eine echte Arbeit sein.


*Dr. Rav. M. Laitman

 

Direct Action: Vortrag zur Kunst des kreativen / Subversiven Widerstands von Jörg Bergstedt - (Sehr Lustig :-)

Freiheit - Unabhängigkeit

Um zu verstehen was Unabhängigkeit bedeutet, brauchen wir zuerst die Erfahrung, was es heißt, ein Sklave unseres eigenen Wunsches nach Genuss zu sein. Nach und nach wird den Menschen bewusst, dass uns unsere egoistische Natur in der Knechtschaft hält.

Darum müssen wir verstehen, dass Unabhängigkeit in erster Linie die Unabhängigkeit von unserer Natur, unserem Egoismus, bedeutet. Und in dieser Unabhängigkeit gibt es viele Stufen. Von einer kleinen Unabhängigkeit bis zur großen. Anstatt unter der Kontrolle des Egoismus zu sein, müssen wir unter die Kontrolle einer neuen Kraft kommen. Wir müssen diese Kraft selbst wählen und ihr vor allen anderen Möglichkeiten den vorzug geben.

*Rav M. Laitman

Das Auge des Yogi

Das Auge des Yogi sieht nicht allein die äußeren Ereignisse, Personen und Ursachen, sondern die ungeheuren Kräfte, die diese ins Tun stürzen. Wenn man gewöhnt ist, hinter die Dinge zu sehen, wird man nicht länger durch äußere Aspekte berühert oder gar eine Lösung von politischen, institutionellen oder sozialen Veränderungen erwarten; der einzige Ausweg ist das Herabkommen eines Bewußtseins, das nicht das Spielzeug dieser Kräfte ist, sondern größer als sie, und das sie dazu zwingen kann, sich zu wandeln oder zu verschwinden.

*Sri Aurobindo



 

Sehr gute Arbeit über die Machenschaften vom Verbraucherschutz, BASF, Bayer, Monsanto und Co.

EU billigt jetzt die Zulassung von Glyphosat für weitere fünf Jahre

Die Leipziger Mikrobiologin Prof. Monika Krüger suchte kürzlich für eine Studie nach einer unbelasteten Kontrollgruppe, das heißt nach Urinproben ohne Glyphosat. Das unerwartete Ergebnis ihrer Recherche lautet jedoch: Es gibt keine unbelasteten Personen. Jeder hat Glyphosat im Urin. Glyphosat wurde 2015 von mindestens 91 Chemieunternehmen in 20 Ländern hergestellt. Allein in China gibt es 53 Hersteller, in Indien 9 und in den USA 5. Die produzierte Menge wurde für das Jahr 2008 auf 600.000 Tonnen Glyphosat geschätzt, 2011 auf 650.000 Tonnen und 2012 auf 720.000 Tonnen. Mehr als 40% des Glyphosats werden in China hergestellt.



Netanel Goldberg - Holy

Das Glück wächst und blüht am Wegesrand, vorausgesetzt, man ist auf dem richtigen Weg.

Ärgere dich nicht darüber,
dass der Rosenstrauch Dornen trägt,
sondern freue dich darüber,
das der Dornenstrauch Rosen trägt.

Wieso bohrst Du ein Loch?

...Wir können erkennen, dass, wenn ein Teil des Volkes die Bürgschaft („Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“) nicht einhalten will und sich in Selbstsucht ergötzt, der Rest des Volkes gezwungenermaßen in den Schmutz und den Abgrund eingetaucht bleibt, ohne jemals einen Ausweg zu finden. Daher beschrieb der Tana (Rabbi Shimon Bar Yochai) diese Arwut (Bürgschaft) mit dem Beispiel, als sich zwei Personen in einem Boot befanden. Und als der eine von ihnen plötzlich begann, ein Loch in das Boot zu bohren, fragte der Freund: „Wieso bohrst Du ein Loch?“, und der andere antwortete: „Was geht Dich das an, ich bohre unter mir, nicht unter Dir“, worauf der erste Mann antwortete: „Du Idiot, wir werden beide ertrinken!“ (Wajikra Rabba, Kapitel 4) Daraus erkennt man, dass wir füreinander verantwortlich sind, einer für den anderen, sowohl in positiver wie auch in negativer Hinsicht.

*Baal HaSulam


Powerful Quotes From Rumi’s friend and Spiritual Teacher, Shams Tabrizi


 *

“Instead of resisting to changes, surrender. Let life be with you, not against you. If you think ‘My life will be upside down’ don’t worry. How do you know down is not better than upside?”

***

“The universe is a complete unique entity. Everything and everyone is bound together with some invisible strings. Do not break anyone’s heart; do not look down on weaker than you. One’s sorrow at the other side of the world can make the entire world suffer; one’s happiness can make the entire world smile.”

***

“A life without love is of no account. Don’t ask yourself what kind of love you should seek, spiritual or material, divine or mundane, eastern or western…divisions only lead to more divisions. Love has no labels, no definitions. It is what it is, pure and simple. Love is the water of life. And a lover is a soul of fire! The universe turns differently when fire loves water.” 

***

“Most of conflicts and tensions are due to language. Don’t pay so much attention to the words. In love’s country, language doesn’t have its place. Love’s mute.”

***

“This world is like a mountain.
Your echo depends on you.
If you scream good things,
the world will give it back.
If you scream bad things,
the world will give it back.
Even if someone says badly about you,
speak well about him.
Change your heart to change the world.”

***

“There are more fake guides, teachers in the world than stars. The real guide is the one who makes you see your inner beauty, not the one who wants to be admired and followed.”

***

“Don’t search for heaven and hell in the future. Both are now present. Whenever we manage to love without expectations, calculations, negotiations, we are indeed in heaven. Whenever we fight, hate, we are in hell.”

 ***

“The whole universe is sum up in the Human Being.
Devil is not a monster waiting to trap us,
He is a voice inside.
Look for Your Devil in Yourself,
not in the Others.
Don’t forget that the one who knows his Devil,
knows his God.”

***

“The real dirt is not outside,
but inside, in our hearts.
We can wash all stains with water.
The only one we can’t remove is the grudge and the bad intentions sticking to
our hearts.”

***

“The summary of the advice of all prophets is this; Find yourself a mirror.”

***

“No matter what people call you, you are just who you are. Keep to this truth. You must ask yourself how is it you want to live your life. We live and we die, this is the truth that we can only face alone. No one can help us. So consider carefully, what prevents you from living the way you want to live your life?”

***

“Patience is not sitting and waiting, it is foreseeing. It is looking at the thorn and seeing rose, looking at the night and seeing the day. Lovers are patient and know that the moon needs time to become full.”

 ***

“While the parts change, the whole always remains the same. For every thief who departs this world, a new one is born. And every decent person who passes away is replaced by a new one. In this way not only does nothing remain the same but also nothing ever really changes.”

***

“It is pointless trying to know where the way leads. Think only about your first step, the rest will come.”

***

“The past is an interpretation. The future is an illusion. The world does not more through time as if it were a straight line, proceeding from the past to the future. Instead time moves through and within us, in endless spirals. Eternity does not mean infinite time, but simply timelessness. If you want to experience eternal illumination, put the past and the future out of your mind and remain within the present moment.”

***

“You can study God through everything and everyone in the universe, because God is not confined in a mosque, synagogue or church. But if you are still in need of knowing where exactly His abode is, there is only one place to look for Him: in the heart of a true lover.”

***

“Love is a travel. All travelers whether they want or not are changed. No one can travel into love and remain the same.”

***

“When everyone is trying to be something, be nothing. Range with emptiness. Human should be like a pot. As the pot is hold by its emptiness inside, human is hold by the awareness of his nothingness.”

***

“To get closer to Truth and Right, we need a beautiful and soft heart. Every human learns one day or another to become softer. Some accidentally, some because of disease, some suffer from human loss, some other from material loss … We all face these situations, but we can either see the good in it and open our hearts, or unfortunately see an another occasion to lock it forever.”



Shams ad-Din Tabriz (1184-1247) 


Everything is possible with a little stretch of the imagination.


Peace Movie Award




Link:
http://www.mypma.it


Im Oktober 1244

Nachdem Shams erfuhr, dass Rumi in Syrien lehrt, reiste er dorthin. Zu diesem Zeitpunkt hatte Rumi sein Studium in der Hadithwissenschaft vollendet. Sein Lehrer versicherte ihm “Es gibt nichts mehr, was du in der Hadithwissenschaft noch lernen könntest”. Als Rumi auf der Straße lief, kreuzte Shams plötzlich seinen Weg und sagte zu ihm: “Meinst du alles zu wissen? So sag mir nun, wer bin ich?” dann ging er davon. Rumi antwortete überrascht “Ich kann nur das wissen, was mir beigebracht wird. Woher soll ich wissen, wer du bist?” Während Shams von ihm abgewandt immer weiter in die Ferne lief, erteilte er Rumi bereits die erste Lektion und erwiderte “Wenn du dich in die Welt der Tiefe und Spiritualität begibst, wirst du alles wissen.”



***


Im Oktober 1244, hatte Rumi ein Treffen, das für immer sein Leben ändern würde. Rumi gab Unterricht an einem Brunnen auf einem Platz in Konya. Der wandernde Fremde ging durch die Zuhörenden und warf die Bücher in den Brunnen, aus denen Rumi unterrichtete. Als Rumi verlangte, zu wissen wer dieser Fremde war und warum er dies tat, antwortete der Fremde: "Du mußt jetzt leben, was Du gelesen hast." Rumi und der Fremde, dessen Name Shams von Tabrizi war, wurden untrennbare Freunde.

Im tiefen Frieden..

Im tiefen Frieden seelischen Gleichmuts wird deine Liebe wachsen bis zum vollen Erblühen, in einem Gefühl von reiner und dauernder Einheit.

* Mira Alfassa, Die Mutter, (*1878 -1973)

Nichts ändert sich, außer ich ändere mich. Alles ändert sich, sobald ich mich verändere.

Es ist ein Grund zur Freude,
wenn man sich selbst erkennt,
denn nur dann kann man sich ändern.
Solange man sich nicht ändern kann,
bleibt alles beim Alten.

*Ayya Khema

„Nutze die Talente, die Du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.“ Henry van Dyke


Émile Coué

Coué beschrieb seine Lehre in dem Buch Die Selbstbemeisterung durch bewusste Autosuggestion. Diese basierte auf zwei Grundgedanken:

 1.Jeder Gedanke in uns ist bestrebt, wirklich zu werden.

2.Nicht unser Wille, sondern unsere Einbildungskraft, die Fähigkeit, sich etwas glauben zu machen, ist die bedeutsamste Eigenschaft in uns.

Seinen Patienten sagte Coué klar:
„Ich habe keine Heilkraft, nur Sie selbst!“

Große Erfolge kann man laut Coué mit der einfachen Übung erzielen, sich lebenslang täglich nach dem Erwachen und vor dem Schlafen etwa 20 mal halblaut (damit der Satz über den Gehörsinn im Unbewussten verankert wird) vorzusprechen: „Es geht mir mit jedem Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser!“

Hierbei sei es gleichgültig, ob man daran glaube oder nicht und was man bewusst dabei denke, solange nur die Lippen den Satz laut genug formten, damit er über die Ohren wieder zurückwirken könne. Hilfreich sei eine Knotenschnur oder Ähnliches zum Abzählen. Coué empfahl, den Satz möglichst kindlich und unangestrengt zu sprechen, langsam und monoton in der Art einer Litanei oder eines Mantras, ohne den Willen zu sehr zu bemühen.

Bei akuten Schmerzen oder Beschwerden, gleich ob körperlicher oder seelischer Natur, gab Coué den Rat, die Hand auf die betroffene Stelle oder die Stirne zu legen und möglichst schnell zu wiederholen: „Es geht vorbei. Es geht vorbei. Es geht vorbei …“, bis die Symptome abklängen. Die Selbstbehandlung sei bei Bedarf zu wiederholen, bei regelmäßiger Anwendung werde sich der Erfolg immer schneller einstellen und die Symptome immer seltener erscheinen, bis sie schließlich ganz verschwunden seien.

Da ferner alle Lebensvorgänge vom Unbewussten her gesteuert würden, ließe sich durch bewusste Autosuggestion die Wirkung des Unbewussten in Richtung einer Heilung beeinflussen. Coué drückte es auch mit folgenden Worten aus: „Jede Vorstellung, die sich genügend stark eingeprägt hat, strebt danach, sich zu verwirklichen und verwirklicht sich, soweit ihr keine Naturgesetze entgegenstehen.“

Quelle: Wikipedia 



„Man muss immer fest überzeugt sein, 
man werde sein Ziel erreichen, 
dann erreicht man es auch.“ 

*

 „Die Kraft Berge zu versetzen, 
liegt in uns selbst.“ 

*Émile Coué

 

Der Parasit, der das Verhalten seines Wirts verändert *(aus: Wikipedia)

Der Parasit ist weltweit verbreitet, die Bevölkerung weist eine hohe Durchseuchung auf, da die Infektion meist ohne Symptome verläuft.
Etwa 50 % der Bevölkerung in Deutschland sind mit Toxoplasma gondii infiziert. Mit zunehmendem Alter steigt die Infektionswahrscheinlichkeit an. Bei über 50-Jährigen liegt sie bei etwa 70 %

Qellen Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Toxoplasma_gondii

 



Link: 

www.zentrum-der-gesundheit.de/parasitenbefall 




Temple - Song - Hearts

Our goal is to go beyond,..


Verborgen in seinem Innersten

Jedes menschliche Wesen trägt, verborgen in seinem Innersten, die Möglichkeit eines höheren Bewusstseins, welches den Rahmen seines normalen Lebens überschreitet und es an einem höheren und weiteren Leben teilnehmen lässt.

*Mira Alfassa

Sinn des Lebens

Man soll sich mit nichts überladen. Man soll einfach verstehen, dass ein Mensch auf der Grundlage seines Verlangens handelt, und es kann hier keinen Zwang geben. Kabbala bietet sich Menschen an, die ein Bedürfnis spüren, sich auf höchstem Niveau zu verwirklichen. Aber dafür muss ein Mensch ein inneres Verlangen haben. Ich wollte den Sinn des Lebens begreifen. Sonst wollte ich nichts wissen. Ich verstand, dass alles andere vom Menschen erfunden wurde, und der Sinn des Lebens muss von der höchsten Ebene der Natur kommen, vielleicht – dem Geist.

*Rav M. Laitman

Die Sieben Ratschläge des Rumi

  • Sei wie das Wasser beim Großzügigsein und Unterstützen
  • Sei wie die Sonne bei Mitleid und Barmherzigkeit
  • Sei wie die Nacht beim Verschleiern der Fehler der anderen
  • Sei wie ein Leichnam bei Zorn und Heftigkeit
  • Sei wie die Erde bei Bescheidenheit und Anspruchslosigkeit
  • Sei wie ein Meer bei Toleranz
  • Sei so wie du (in Wahrheit) bist, oder sei (in Wahrheit) so wie du dich zeigst.

We are not here

"We are not here to do (only a little better) what the others do. We are here to do what the others cannot do because they do not have the idea that it can be done. We are here to open the way of the Future to children who belong to the Future."


"Make of us, the hero warriors we aspire to become. May we fight successfully the great battle of the future that is to be born against the past, which seeks to endure; so that the new things may manifest and we are ready to receive them." 


*Mira Alfassa

Das gewöhnliche Leben

Das gewöhnliche Leben ist ein Kreislauf verschiedener Wünsche und Begierden. Solange ihr von ihnen in Anspruch genommen seid, kann es keinen bleibenden Fortschritt geben. Es muß ein Ausweg aus die-sem Kreislauf gefunden werden. Nehmen wir zum Beispiel die allgemeinste Beschäftigung des täglichen Lebens: Die Leute denken beständig daran, was und wann sie essen werden und ob es auch genug sei. Um diese Begierde zu überwinden, müßt ihr im Wesen eine solche Gelassenheit entwickeln, daß ihr dem Essen gegenüber völlig gleichmütig seid. Bekommt ihr etwas zu essen, so nehmt ihr es zu euch; wenn nicht, so macht euch das nichts aus.

Vor allem aber denkt ihr nicht dauernd daran. Ihr dürft auch nicht negativ darauf sinnen. Sich damit beschäftigen, Mittel und Methoden der Enthaltsamkeit zu erfinden, wie es die Asketen tun, heißt von dem Essen beinah ebenso in Anspruch genommen sein, wie wenn man gierig davon träumt. Nehmt eine Haltung des Gleichmuts ein, das ist die Hauptsache. Entlaßt die Vorstellung des Essens aus eurem Bewußtsein, meßt ihm nicht die geringste Bedeutung bei. Das alles wird ganz einfach, sobald ihr mit eurem seelischen Wesen in Fühlung kommt, der wahren Seele in euch. Denn dann spürt ihr sogleich, wie unwichtig diese Dinge sind und daß es nur auf das Göttliche ankommt. Im Seelischen weilen heißt, über alle Gier hinausgehoben zu sein.

*Mira Alfassa (die Mutter) 

Quelle: GESPRÄCHE 1930-31

Link: https://aurobindo/gespräche_1930-31.pdf



 

You were born

You were born with potential.
You were born with goodness and trust.
You were born with ideals and dreams.
You were born with greatness.
You were born with wings.
You are not meant for crawling, so don't.
You have wings.
Learn to use them and fly.

*Rumi

Exil in Ägypten

 

Was bedeutet es, im Glauben über dem Verstand zu arbeiten?

Die Arbeit im Glauben über dem Verstand ist das Geben. Das heißt, ich will zum Gebenden werden, die Form des Schöpfers annehmen, die Liebe verspüren, mich über die Selbstsucht zu erheben, mich für das Wohl der anderen einzusetzen, mich mit anderen zu verbinden. Es bedeutet, dass ich das Geben mehr als die eigenen Eigenschaften des Empfangens schätze.
Vor allem möchte ich aus der Macht meiner egoistischen Absichten herausgerissen werden und mich darüber erheben. Es bedeutet, dass ich die Ägyptische Sklaverei verlasse und die Eigenschaft des bedingungslosen Gebens erreiche.

* Rav M.Laitman



Jeder von uns ist ein Gott.

Jeder von uns ist ein Gott. Jeder von uns ist allwissend. Wir müssen lediglich unser Bewusstsein öffnen, um unserer eigenen Weisheit zu lauschen.

* Buddha

Mauern

"Da man uns verletzt hat, errichten wir eine Mauer um uns herum, damit man uns nie wieder verletzt; und wenn man eine Mauer um sich herum errichtet, [...] wird man nur noch mehr verletzt."  

* Jiddu Krishnamurti

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe." *Eugen Roth


Werkzeug deines Friedens


„Mache mich zum Werkzeug deines Friedens, 
dass ich Liebe bringe, wo man sich hasst, 
dass ich Versöhnung bringe, wo man sich kränkt, 
dass ich Einigkeit bringe, wo Zwietracht herrscht, 
dass ich den Glauben bringe, wo Zweifel quält,
dass ich die Hoffnung bringe, wo Verzweiflung droht,
dass ich die Freude bringe, wo Traurigkeit ist, 
dass ich das Licht bringe, wo Finsternis waltet. 
Oh, hilf mir, dass ich nicht danach verlange, 
getröstet zu werden, sondern zu trösten,
verstanden zu werden, sondern zu verstehen,
geliebt zu werden, sondern zu lieben.
Denn wer gibt, der empfängt, 
wer verzeiht, dem wird verziehen,
wer stirbt, der wird zum ewigen Leben geboren. Amen.“ 


*(Gebet veröffentlicht von der Vereinigung »Souvenir Normand«, 1912; fälschlich Franz von Assisi zugeschrieben.


Das Kriterium für den Entwicklungsgrad eines Menschen liegt in seiner Fähigkeit, den anderen zu begegnen und harmonisch mit ihnen in Beziehung zu treten. *Omraam Mikhael Aivanhov


Es ist möglich...

Es ist möglich, Verneinung und Bejahung eines Dinges durch Relativität und verschiedene Blickwinkel zu verbinden und zu versöhnen.
Durch unterschiedliche Ausgangspunkte ist die Beziehung zweifach.

* Rumi (aus dem Matnawi)

Weisheit der Narren



Abdullah ben Yahya zeigte seinem Besucher ein von ihm verfasstes Manuskript. Dieser Mann sagte: “Das Wort hier ist falsch geschrieben.” Sofort strich er das Wort aus und schrieb es so, wie der Besucher vorschlug. Als der Mann gegangen war, wurde Abdullah gefragt: “Warum habt ihr das getan, denn die ‘Berichtigung’ war verkehrt und Ihr schriebt das falsche Wort anstelle des richtigen?” Er antwortete: “Es geht hier um ein menschliches Problem. Der Mann glaubte, mir zu helfen, und hielt seine zum Ausdruck gebrachte Unkenntnis für ein Zeichen von Bildung. Ich verhielt mich so, wie es Erziehung und Höflichkeit gebieten, nicht wie es die Wahrheit verlangt hätte, denn wenn jemand Höflichkeit und menschlichen Kontakt sucht, kann er die Wahrheit nicht ertragen. Hätten wir eine Beziehung wie Lehrer und Schüler gehabt, lägen die Dinge anders. Nur Dummköpfe und Pedanten glauben, sie müssten jeden belehren. Die Menschen suchen im Allgemeinen nicht Unterweisung, sondern wollen auf sich aufmerksam machen.

*(aus: Idries Shah, die Weisheit der Narren)

Jene welche falsch denken,..

"Jene welche falsch denken, werden in Falscheit und Trübsal leben. Steig heraus aus dem falschen Denken, und du entsteigst dem Leiden."

"Das Göttliche allein ist wirklich - alles übrige ist Täuschung. Und doch ist das Göttliche überall, im Unwissenden ebenso wie im Weisen."


* Mira Alfassa, Die Mutter (*1878 -1973)

Feuer

Vater Lot ging um Vater Joseph zu sehen und er sagte zu ihm, „Vater, so weit ich es vermag, spreche ich mein kleines Offizium, ich faste ein wenig, Ich bete und meditiere, ich lebe in Frieden und so weit ich kann, reinige ich meine Gedanken. Was kann ich sonst noch tun?“ Da stand der alte Mann auf und streckte seine Hände gegen den Himmel; seine Finger wurden wie zehn Flammen aus Feuer und er sagte zu ihm, „Wenn du es willst, dann kannst du völlig zur Flamme werden.“

Materialismus

Materialismus kann in seinem Kern nicht spirituell sein, da seine grundlegenden Methoden, etwas durchzuführen, genau das Gegenteil der spirituellen Methoden sind. Spiritualität wirkt von innen nach außen, Materialismus von außen nach innen. Der Materialismus sucht die Menschheit durch äußere Mittel zu »vervollkommnen«, und eine seiner Hauptbestrebungen ist es, eine vollkommene soziale Gesellschaftsordnung zu schaffen, welche die Menschen dazu erzieht und verpflichtet, so zu sein, wie sie sein soll-ten. Spiritualität hingegen bedeutet, dass der Geist, das Vitale und der Körper sich der innersten Seele öffnen, dem höheren Selbst, dem Göttlichen, dass sie sich spirituellen Kräften unterordnen und als Kanäle des inneren Lichtes, des höheren Wissens und der höheren Kraft dienen.

*Sri Aurobindo

Handbuch des integralen Yoga:
 https://aurobindo.ru/workings/integral_yoga.pdf

Es war unvermeidlich..

Es war unvermeidlich, daß im Verlauf der Sadhana* diese niederen Teile der menschlichen Natur aufgedeckt würden, damit sie wie das übrige Wesen die entscheidende Wahl träfen, nämlich entweder die Umwandlung anzunehmen oder sie abzulehnen. Meine ganze Arbeit beruht auf diesem Vorgang; es ist die ausschlaggebende Prüfung in diesem Yoga.

*Sadhana = die Ausübung einer Yoga-Disziplin / spirituelle Übung

*Mira Alfassa
 (aus: Handbuch des Integralen Yoga)

Die Lehre der Ganzheitlichkeit - Was ist holistische Gesundheit?

Das Ende der Nacht

Rabbi Pinchas fragte einst seine Schüler, wie man die Stunde bestimmt, in der die Nacht endet und der Tag beginnt. "Ist es, wenn man von weitem einen Hund von einem Schaf unterscheiden kann?" fragte einer der Schüler. "Nein", sagte der Rabbi."Aber wann ist es dann?"
"Es ist dann, wenn du in das Gesicht irgend eines Menschen blicken kannst und deine Schwester oder deinen Bruder siehst. Bis dahin ist die Nacht noch bei uns."

(*aus: Martin Buber, Die Erzählungen der Chassidim)

 

Schweigen ist lauteres Gold

Es kam einmal ein Mann zu Buddha...er war ein großer Gelehrter, eine Art Professor, der viele Bücher geschrieben hatte und im ganzen Land bekannt war. Er sagte zu Buddha: »Ich bin mit einem Dutzend Fragen gekommen, und du musst darauf antworten.« Buddha sagte: »Ich werde antworten, aber du musst eine Bedingung erfüllen. Ein Jahr lang musst du ganz still bei mir bleiben. Dann werde ich dir antworten, vorher nicht. Ich könnte auch jetzt antworten, aber du würdest die Antworten nicht empfangen können, da du nicht bereit bist. Was immer ich sage, würdest du missverstehen, denn dein Kopf ist überfüllt mit Interpretationen. Alles, was ich sage, wird durch deinen Verstand gefiltert. Sei ein Jahr lang einfach nur still, damit du dein Wissen loslassen kannst. Wenn du leer bist, werde ich alle deine Fragen beantworten. Das verspreche ich dir.« Als Buddha dies sagte, begann Sariputta, einer seiner schüler , wie verrückt zu lachen. Der Gelehrte fühlte sich offensichtlich beschämt. Er sagte: »Was ist los? Warum lachst du?« der Schüler antwortete: »Ich lache nicht über dich; ich lache über mich selbst.

Silentium est Aureum - Das Sprichwort 'Reden ist Silber, Schweigen ist Gold' ist im Ursprung noch nicht restlos geklärt. Wahrscheinlich stammt es, wie G. Freytag schon 1843 vermutete, aus dem Orient. In einer Berliner & Pariser Handschrift aus dem 16. Jahrhundert begegnet es in lateinischer Form: 'Narratio argentea, Silentium vero aureum est'. Die Weisheit, daß Schweigen mehr wert sei als Reden, erscheint auch im Talmud: »Ist ein Wort ein Sela wert, ist Schweigen zwei Sela wert«Herder führte das Sprichwort 1792 ins Deutsche ein: »Lerne schweigen, o Freund. Dem Silber gleichet die Rede, aber zu rechter Zeit schweigen ist lauteres Gold«



"Ist keine Ruhe, kein Frieden in deinem Wort,
ist auch keine Wahrheit enthalten." 

*Azmuto  

"Sprechen ist gewöhnlich ein Ausdruck der Oberflächennatur. Wenn man sich zu sehr in derartiges Sprechen hinauswirft, vergeudet man Energie und verhindert das nach innen gerichtete Lauschen, welches das Wort des wahren Wissens bringt. "Sprich weniger und gewinne Macht!" hat im wesentlichen die gleiche Bedeutung; nicht nur ein wahres Wissen, sondern auch eine größere Macht kommen zu einem in der Stille und im Schweigen des Geistes. Je geringer die mentale Kraft, desto größer ist das Bedürfnis zu sprechen; dies ist eine wohlbekannte Tatsache."
 *Mira Alfassa

 

"Das Leben ist eine große Gelegenheit, und es ist sehr schade, wenn der Mensch das erst zu spät erkennt." *Hazrat Inayat Khan (1882 - 1927)


"Es ist leicht,
ein Lehrer,
aber schwer,
ein Schüler zu sein."

*

"Ich habe gut und böse gekannt,
Sünde und Tugend, Recht und Unrecht;
ich habe gerichtet und bin gerichtet worden;
ich bin durch Geburt und Tod gegangen,
Freude und Leid, Himmel und Hölle 
und am Ende erkannte ich,
daß ich in allem bin und alles in mir ist."

*

"Wenn jemand die Wahrheit des Seins erkannt hat, und er ist dann nicht mehr verschieden oder getrennt von den anderen, er ist eins mit allen. Das ist die Ebene auf der die Religion zum Sufismus wird."

*

"Ihr seid Liebe.
Ihr entstammt der Liebe.
Liebe hat euch ins Leben gerufen.
Ihr könnt nicht aufhören zu lieben.
Wenn man sich über die irdische Liebe erhoben hat,
blüht die himmlische Liebe auf. Jesus ist die Seele des Weltalls,
und – wie es im Koran heißt: "Geist Gottes".
An der Kälte der Welt zu erkalten,
ist Schwäche, ... aber in der Welt zu leben
und gleichzeitig darüber zu stehen,
ist wie Wandeln auf dem Wasser.
Es ist ein Licht in jeder Seele;
es müssen nur die Wolken,
die es verhüllen, aufgelöst werden, auf daß es hervorstrahle.
Es steht stets irgendein Zusammenbruch,
 irgendeine Gefahr, irgendeine Unannehmlichkeit bevor,
wenn man der Liebe nicht erlaubt, frei zu strömen und sie begrenzt.
Tatsächlich ist jede schöne und harmonische Handlung,
 jede Handlung aus Liebe, Güte und Mitgefühl, der Tanz der Seele.
Wir kommen von einem vollkommenen Ursprung
und sind unterwegs zu einem vollkommenen Ziele.
"Himmel ist die Vision der erfüllten Wünsche. Hölle ist der Schatten eines brennenden Gemütes." (*Omar Khayyám) Der Hunger des Menschen
wird durch Nahrung gestillt; aber dahinter steht der Hunger der Seele,
und dieser kann (durch irdische Nahrung) nie gestillt werden.
So wie jeder Fluß zum Meere fließen und sich mit ihm vereinigen möchte,
so hat jede Seele die Sehnsucht, sich dem Geiste zuzuwenden
und sich mit ihm zu vereinigen. Ein religiöser Mensch
kann entweder das Licht verbreiten oder aber es löschen,
indem er seinen Glauben anderen aufzwingt.
Sobald wir unser Sein und Dasein mit offenen Augen sehen,
erkennen wir, wie es zwei Aspekte unseres Wesens gibt:
den trügerischen und den wahren ...
Wir halten das wahre Leben für das trügerische
und das trügerische für das wahre.
Die wahre Bedeutung der Kreuzigung liegt in der Kreuzigung des irrigen, unwahren Selbstes, wodurch das wahre Selbst aufersteht.
Es gibt keine größere Macht als die Liebe.
Alle Kraft und Stärke entwickelt sich, wenn die Liebe im Herzen erwacht.
 Wenn Liebe sich in einem Ziel sammelt, ist es Liebe.
Wenn sie mehreren Zielen gilt, ist es Zuneigung.
Wenn sie einer Wolke gleicht, nennt man sie Verblendung.
Wenn ihre Neigung moralisch ist, geht es um Ergebenheit.
Wenn sie sich Gott zuwendet, ... dem wahrhaft einzigen Sein,
dann wird sie Göttliche Liebe genannt, der Liebende wird heilig." 

*

"Wenn die Lippen geschlossen sind, beginnt das Herz zu sprechen; wenn das Herz schweigt, entzündet sich die Seele, wird zur Flamme und erleuchtet das ganze Leben. Dieser Gedanke zeigt die große Bedeutung der Stille; und diese Stille wird in der Ruhe erlangt."


*Hazrat Inayat Khan (1882 - 1927)


Phänomene

Ein Mensch sitzt ruhig da, sein Gesicht drückt nichts Besonderes aus. Aber plötzlich regt sich etwas in seinem Inneren: ein Gedanke, ein Gefühl der Angst, der Liebe, der Wut… und schon ändert sich alles, seine Züge, sein Augenausdruck, die Farbe seiner Haut. Wie kann sich der physische Körper so schnell unter dem Einfluss von etwas nicht Greifbarem und Subtilem wie einem Gedanken oder einem Gefühl ändern? Ein Gefühl genügt, und man errötet, erblasst oder erstarrt. Es passiert sogar, dass manche daran sterben. Wie kommt es, dass ein Gefühl eine solche Macht über den physischen Körper hat?

Man hat alle diese Phänomene festgestellt, aber warum hat man noch nie die Schlussfolgerung gezogen, dass es das psychische Leben ist, welches das physische Leben lenkt? Der physische Körper hängt immer von einem psychischen, spirituellen Element über ihm ab, das erschafft oder zerstört, ausdehnt oder zusammenzieht, färbt oder modelliert… Natürlich ist es immer möglich, durch physische Mittel auf den Körper einzuwirken; sie können vorübergehend eure Gesundheit oder euer Aussehen verändern. Dennoch hängen Gesundheit und Schönheit viel mehr von euren Gedanken und Gefühlen ab, und von allem, was sonst euer inneres Leben ausmacht.

*Omraam Mikhael Aivanhov

Quelle: https://prosveta.de/tagesgedanken/

Human – Die zwei Seiten der Menschheit - Yann Arthus-Bertrands filmisches Kunstwerk über menschliches Dasein

Die 4 Sprossen der Liebe

Zuerst liebt man nur, wenn man geliebt wird. Dann liebt man spontan, will jedoch wiedergeliebt werden. Später liebt man, auch wenn man nicht geliebt wird, doch liegt einem daran, daß die Liebe angenommen werde. Und schließlich liebt man rein und einfach, ohne ein anderes Bedürfnis und ohne eine andere Freude als nur zu lieben.

*Mira Alfassa

Die Ära der egoistischen Kontrolle ist vorüber.

Die Ära der egoistischen Kontrolle ist vorüber. Die Menschen haben sich verändert und schon kann der Egoismus sie nicht mehr kontrollieren. Die egoistische Programmierung erschöpft sich nach und nach. Wir beginnen, die totalitäre Kontrolle des Ich von unserer konsumorientierten Einstellung zur Natur zu befreien. Deshalb fühlen wir uns weniger eingeschränkt und beginnen zu spüren und zu vermuten, dass es etwas Höheres als unsere egoistische Wahrnehmung der Welt gibt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir letztendlich die Wahrheit enthüllen werden.

*Rav M. Laitman

Quelle: http://www.laitman.de/an-der-schwelle 

Was könnt ihr noch in ein volles Gefäß füllen? Nichts. Um einen neuen Inhalt hineinzugeben, muss es zuerst leer gemacht werden.*Omraam Mikhael Aivanhov


Als er gefragt wurde...

Als er gefragt wurde, was es heiße, ein Liebender zu sein,gab er zur Antwort:  Was immer du im Kopf hast, vergiß es. Was immer du in der Hand hältst, gib es her. Was immer dein Schicksal zu sein hat, stelle dich ihm. Ein Liebender sein heißt alle Sorgen hinter sich lassen, und es gibt keine schlimmere Sorge als die um dich selbst. Bist du mit dir beschäftigt, dann bist du vom Geliebten getrennt. Der Weg zum Geliebten besteht aus nur einem Schritt: dem Schritt heraus aus dir.

*Abu Said (967 - 1049), persischer Sufi-Meister 

Wenn das "geheime, friedliche und liebende Einströmen Gottes" auf kein Hindernis trifft, wenn man ihm "Raum gibt", entflammt es die Seele mit Liebe. *Johannes vom Kreuz (Juan de la Cruz) (1542 - 1591)


"Herz, worauf wartest du? Lieben kannst du sofort!"

"Meine Seele ist losgelöst von jedem geschaffenen Ding, und über sich selbst erhoben, und in einem köstlichen Leben, allein auf ihren Gott gestützt."

"In der liebenden Seele gibt es eine Skizze der Liebe, die das Bild des Geliebten so komplett und lebendig wiedergibt, daß man – wenn die Vereinigung in Liebe vollzogen ist – wirklich sagen kann: Der Geliebte lebt im Liebenden und der Liebende im Geliebten. Solch ein Ähnlichwerden bewirkt die Liebe durch die Überformung der Liebenden, daß der eine der andere ist und daß beide eins sind."

"Der einsame Vogel hat fünf Eigenschaften: Die erste, daß er zum höchsten Punkt fliegt; die zweite, daß er keine Gesellschaft erträgt, auch wenn sie von seiner Art ist; die dritte, daß er den Schnabel in den Wind hält; die vierte, daß er keine bestimmte Farbe hat; die fünfte, daß er lieblich singt. Diese Eigenschaften muß auch der kontemplative Mensch haben."

"Die Seele spricht hier im Gleichnis eines Schläfers, der mit einem tiefen Atemzug erwacht... Es gibt viele Arten des Erwachens Gottes in der Seele. Wollten wir alle aufzählen, kämen wir an kein Ende. Aber dieses Erwachen des Gottessohnes gehört aus meiner Sicht zu den größten und erhabensten Gnaden, die einer Seele zuteil werden können. Denn das Wort regt sich im Seelengrunde mit einer Kraft, Macht und Herrlichkeit und mit einer so alles durchdringenden Süße, daß die Seele meint, alle Blumendüfte und Wohlgerüche der Welt durchströmten sie und die Lieblichkeit bewege die Reiche und Mächte der Erde und des Himmels."

"Einige dieser Anfänger im geistlichen Leben verfehlen sich durch eine andere Art geistlichen Zorns. Sie geraten in Erbitterung und in einen gewissen stürmischen Eifer wider die Fehler anderer; sie beobachten andere und es erfaßt sie oft eine heftige Anwandlung, sie mit Entrüstung zu tadeln. Sie tun dies auch manchmal und benehmen sich, als ob sie Meister der Tugend wären. Dies alles aber ist ein Verstoß gegen die Sanftmut des Geistes."

"Das Band der Freundschaft kann nur bestehen zwischen Seelen, deren Gottesliebe glühend ist wie die lohende Flamme, rein wie Kristall, keusch wie das Licht."

"O süße Liebe Gottes, die wenig nur bekannt ist! Wer zu ihren Adern fand, hat seine Ruhe gefunden."

"Wer außer Gott nichts anderes will, der wandelt nicht im Finstern, mag er sich auch für den Unwissendsten und Ärmsten unter den Menschen halten."

"Wer sich von seinem Streben nicht fortreißen läßt, wird wie der Vogel, dem keine Feder fehlt, im Geiste mit Leichtigkeit davonfliegen."

"Seit ich mich auf das Nichts eingestellt habe, fehlt mir nichts."

*Juan de la Cruz (1542 - 1591), eigentlich Johannes vom Kreuz, spanischer Mystiker

http://www.hoye.de/mystik/kreuz.pdf 



Peace Run

So machtvoll ist das Licht der Einheit, daß es die ganze Erde erleuchten kann. *Bahaullah (1817 - 1892)

 "Weltfrieden ist nicht nur möglich, sondern unausweichlich. Er ist die nächste Stufe in der Evolution dieses Planeten."

"Der Mensch muß das Licht lieben, gleichgültig, woher es kommt. Er muß die Rose lieben, gleichgültig, in welchem Boden sie wächst. Er muß ein Sucher nach Wahrheit sein, gleichgültig, aus welcher Quelle sie fließt. Anhänglichkeit zur Lampe ist nicht Liebe zum Licht."

"All die Spaltungen, die wir in religiösen Dingen überall sehen, all der Streit und die Gegnerschaft kommen nur daher, daß die Menschen an Ritualen und äußerlichen Regeln festhalten und die schlichte, allem zu Grunde liegende Wahrheit vergessen."

"Die Menschenwelt hat zwei Flügel: Den einen bilden die Frauen, den anderen die Männer. Erst wenn beide Flügel gleichmäßig entwickelt sind, kann der Vogel fliegen. Bleibt ein Flügel schwächlich, so ist kein Flug möglich."

"Die Liebe ist das Licht das durchs Dunkel führt."

"Als erstes musst du nach Geistigkeit dürsten; dann lebe das Leben!"

*Abdu'l-Baha (1844 - 1921)

Ich brachte den Durst für das Unendliche mit und ich war gekommen für ein Treffen mit Ihm.

Was ist das für ein wundervoller Lotus, der im Herzen des drehenden Universums blüht? Nur wenige reine Seelen wissen um seine wahre Freude. Überall um ihn herum ist Musik und dort nimmt das Herz teil an der Freude des unendlichen Meeres. Tauche Du ein in diesen Ozean der Süße: Dann werden alle Fehler des Lebens und des Todes fort fliehen. Dort fällt der rhythmische Schlag des Lebens und des Todes in sich zusammen: Entzückendes Wohlbehagen überall und der ganze Raum ist durchstrahlt von Licht. Dort erklingt die ungezupfte Musik; es ist die Musik der Liebe aus den drei Welten. Dort brennen Millionen Sonnen und Monde. Dort schlägt die Trommel und der Liebende bewegt sich im Rhythmus der Musik. Dort erklingen Liebeslieder, es regnet Licht in Schauern, und der Verehrer ist entzückt vom Kosten des himmlischen Nektars. Schau auf das Leben und den Tod, es ist keine Trennung zwischen ihnen; Die rechte Hand und die linke Hand sind ein und dasselbe. Dort ist der weise Mann sprachlos.

Ich hatte meinen Platz auf dem der Selbstgelassenheit. Ich habe getrunken aus dem Becher des Unbeschreiblichen. Ich habe den Schlüssel der Mysterien gefunden. Ich habe die Wurzel der Vereinigung erreicht. Wandernd ohne Spur kam ich in das sorgenlose Land. Mühelos kam die Barmherzigkeit des Höchsten über mich. Sie haben über ihn gesungen als endlos und unerreichbar, und ich habe Ihn ohne Augen gesehen. ES ist die Barmherzigkeit meines wahren Lehrers, die mich das Unbekannte wissen ließ. Ich habe von Ihm gelernt, wie man ohne Füße gehen, ohne Augen sehen, ohne Ohren hören, ohne Mund trinken und ohne Flügel fliegen kann.

Es gibt einen Weg heraus aus dieser Welt der Täuschung: Erkenne die Seele, was es auch kostet.

*Kabir

Ich suchte ihn...

Ich versuchte, ihn zu finden am Kreuz der Christen, aber er war nicht dort. Ich ging zu den Tempeln der Hindus und zu den alten Pagoden, aber ich konnte nirgendwo eine Spur von ihm finden. Ich suchte ihn in den Bergen und Tälern, aber weder in der Höhe noch in der Tiefe sah ich mich imstande, ihn zu finden. Ich ging zur Kaaba in Mekka, aber dort war er auch nicht zu finden. Ich befragte die Gelehrten und Philosophen, aber er war jenseits ihres Verstehens. Ich prüfte mein Herz, und dort verweilte Er, als ich Ihn sah. Er ist nirgends sonst zu finden.

*Rumi (1207 - 1273)

unsagbar..

Ich kann es nicht ausdrücken (es ist unsagbar), es war etwas, das das Grauen, den Schrecken, den Schmerz - und ein intensives, oh, so starkes Erbarmen enthielt... Noch nie, noch nie hat dieser Körper so empfunden. Das hat ihn übrigens auch in einen ziemlich, ziemlich kritischen Zustand gebracht für einige Stunden. Und danach war es, als käme alles, alles - ein jedes Ding - mit einem Lächeln und einem strahlenden Licht, als würde der Herr sagen (in die Bildlichkeit von Kindern übersetzt): "Siehst du, ich bin überall. Siehst du, ich bin in allem." Mit einem Mal ein Bewußtseinszustand, wo alles Licht ist, Herrlichkeit, Schönheit, Glück, Güte... Und das alles unsagbar.

*Mira Alfassa

Das Leben

Das Leben ist kein Problem,
das es zu lösen,
sondern eine Wirklichkeit,
die es zu erfahren gilt.

*Buddha