Die Goldene Flöte



Ein Meer voller Frieden, Freude und Licht 
jenseits meiner Reichweite – das ist Gewiß. 
Die sturmtosende schluchzende Nacht 
Findet Raum in mir zu wüten und zu brausen. 
Laut schreie ich, doch ganz vergebens - 
Ich hilflos, die Erde ungnädig! 
Welch Seele, in ihrer Macht, kann meine Schmerzen teilen? 
Ich finde nur den pfeil desTodes. 
Ein Floß bin ich auf dem Meer der Zeit, 
Meine Ruder fortgespült. 
Wie kann ich hoffen, jene Breiten zu erreichen, 
Da Gottes ewiger Tag erstrahlt?
Doch lausch! Ich höre Sie - deine goldene Flöte, 
Ihre Klänge tragen den Gipfel herab zu mir. 
Gerettet bin ich nun O Absoluter! 
Entschwunden der Tod! 
Entschwunden das grollende Angesicht der Nacht!

*Sri Chinmoy  
(aus: "My Flute")


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen