Mantra Japa

„Und ich wiederhole mein Mantra ständig - wenn ich wach bin und sogar im Schlaf. Ich wiederhole es sogar beim Anziehen, beim Essen, bei der Arbeit, und während ich mit anderen spreche. Es ist immer, immer im Hintergrund präsent. In der Tat kann man sofort den Unterschied sehen zwischen denen, die ein Mantra besitzen und jenen, die kein Mantra haben. Bei denen, die kein Mantra haben, bleibt immer etwas Diffuses und Verschwommenes um sie herum, selbst wenn sie eine feste Gewohnheit der Meditation oder der inneren Sammlung besitzen. Im Gegensatz dazu verleiht das Japa den Menschen, die es praktizieren, eine Art von Präzision, eine Art von Festigkeit: eine Rüstung. Es ist so, als ob sie versiegelt würden."

*Mira Alfassa

(Japa: Wiederholung festgelegter Töne oder Worte oder eines Namens 
als Gebet oder Anrufung)

  
Links:

- http://www.aurobindo.ru/namajapa.pdf 

- www.weisheitsrichinmoys.com/japa 

- www.aurobindo.ru/ma/agenda 

- www.ramakrishna.de/russischerpilger 



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen